Inter­ac­tive Reading

Ein Pro­jekt der Pro­jekt­gruppe Inter­ac­tive Reading

Interactive Reading

Interactive Reading

Interactive Reading

Interactive Reading

Interactive Reading

Interactive Reading

Interactive Reading

Interactive Reading

Interactive Reading

Interactive Reading

Interactive Reading

Interactive Reading

Interactive Reading

Interactive Reading

Interactive Reading

Interactive Reading

Interactive Reading

Interactive Reading

Interactive Reading

Interactive Reading

Beschrei­bung

Inter­ac­tive Rea­ding ver­bin­det das Buch draht­los mit dem iPad und ermög­licht so einen inno­va­ti­ven Ansatz für medi­en­über­grei­fen­des Stor­ry­tel­ling. Spe­zi­ell für die­ses Kon­zept wurde die Geschichte Wann kommt der West­wind? geschrieben.

Die Hand­lung wird aus zwei Per­spek­ti­ven erzählt, eine davon im Buch, die andere im iPad. Das Beson­dere daran – sobald die Lese­rIn­nen im Buch umblät­tern, ver­än­dert sich auto­ma­tisch der Inhalt am iPad mit. Mit­hilfe einer spe­zi­ell ent­wi­ckel­ten, völ­lig neu­ar­ti­gen Magnet­technologie wer­den die bei­den Medien Buch und iPad draht­los ver­knüpft. Eine Geschichte wird dadurch nicht aus­schließ­lich mit Wor­ten erzählt, son­dern mit auf­wen­dig gestal­te­ten Ani­ma­tio­nen, Videos und akus­ti­scher Unter­ma­lung ange­rei­chert. Der Plot der Hand­lung: Zwei Wel­ten, unüber­wind­bar von­ein­an­der getrennt und doch mit­ein­an­der ver­bun­den. Die eine ist nahezu ver­las­sen, bewohnt von nur einem Wesen.

Seit Anbe­ginn der Zeit ist seine Auf­gabe, die Insel vor dem Unter­gang zu bewah­ren. In der ande­ren Welt, weit ent­fernt, ist das Reich der Men­schen. Sie beten zu einem hel­len Stern, tief am Hori­zont. An ihn rich­ten sie ihre Wün­sche. Beide Wel­ten dro­hen unter­zu­ge­hen, als sie von ihrer Ver­bin­dung erfahren.

 Credits:
Zol­tan Erdei,
Gant­sch­nigg Ricardo,
Gräther Eber­hard,
Lan­geg­ger Domi­nik,
Ste­ger Eli­sa­beth,
Zehr­feldt Ben­ja­min

Pro­jekt­gruppe Inter­ac­tive Reading

Michael Leithner
Zol­tan Erdei, Ricardo Gant­sch­nigg, Eber­hard Gräther, Domi­nik Lan­geg­ger, Eli­sa­beth Ste­ger und Ben­ja­min Zehr­feldt kon­zep­tio­nier­ten und pro­du­zier­ten das Pro­jekt über den Zeit­raum von zwei Jah­ren als Master-Abschlussprojekt ihres Stu­di­ums bei Mul­ti­Me­diaArt und Mul­ti­Me­dia­Tech­no­logy an der FH Salzburg.

HomepageBehanceE-Mail

Show some Love

Resonanz

Leave a Reply

Current day month ye@r *