Lauf­bahn

Ein Pro­jekt von Neo­to­nie

Beschrei­bung

Der Aus­gangs­punkt die­ser Arbeit bil­det die Wis­sen­schaft des Spa­zie­rens, die Pro­mena­do­lo­gie.

Die Spa­zier­gangs­wis­sen­schaft wur­de in den 80er Jah­ren von Luci­us Burck­hardt gegrün­det und ist bis heu­te noch kaum eta­bliert. Sie bie­tet uns eine Grund­la­ge zur prak­ti­schen sowie theo­re­ti­schen Arbeit. Ihr For­schungs­ge­biet umfasst The­men­be­rei­che wie Sozio­lo­gie, Urba­ni­tät, Land­schaft, Archi­tek­tur, Ästhe­tik und Wahr­neh­mung. Doch durch die­se Arbeit gelingt es uns, die­sen bereits gro­ßen Spann­bo­gen um eine wei­te­re Dis­zi­plin zu berei­chern — gra­fi­sche Gestal­tung.

Mit dem theo­re­ti­schen Hin­ter­grund der Pro­mena­do­lo­gie ent­schie­den wir uns für den For­schungs­ge­gen­stand Bre­gen­zer­wald­bahn­stre­cke. Mit Foto­ap­pa­rat, Video­ka­me­ra, Skiz­zen­buch und Blei­stift aus­ge­rüs­tet, wur­den im Sin­ne der Spa­zier­gangs­wis­sen­schaft Bege­hun­gen vor­ge­nom­men, die für eine enor­me Viel­falt an Arbeits­ma­te­ri­al sorg­ten.

Der Ent­wurfs­pro­zess des Buches Lauf­bahn war ein beson­de­rer. Ver­gleich­bar mit dem para­me­tri­schen Ent­wurfs­pro­zess aus der Archi­tek­tur und dem arte pro­gram­ma­ta aus der Kunst gene­rier­ten wir ein sys­tem­ori­en­tier­tes Regel­werk, dass die Bahn­tras­se gra­fisch über­setzt. Eine beson­de­re und neu­ar­ti­ge Vor­ge­hens­wei­se bei einem Buch­de­sign.

Die gewon­ne­nen Erfah­run­gen und Erkennt­nis­se sind in unse­rem Buch sowie in unse­rer theo­re­ti­schen Arbeit zu fin­den. Sie sol­len ande­ren Gestal­tern und Gestal­te­rin­nen eine unkon­ven­tio­nel­le Her­an­ge­hens­wei­se der Buch­ge­stal­tung zei­gen, die auch nach aus­führ­li­cher, design­theo­re­ti­scher Unter­su­chung begründ­bar ist.

 Credits: Astrid Neu­mayr & Lena See­ber­ger

Neo­to­nie

Astrid Neu­mayr kre­iert und pro­du­ziert als Art Direk­to­rin und Gra­fik Desi­gne­rin in Print-, Web- und Film-Bereich. Sie stu­dier­te Inter­Me­dia an der Fach­hoch­schu­le Vor­arl­berg und der Man­ches­ter Metro­po­li­tan Uni­ver­si­ty Design & Art Direc­tion.
Nach mehr­jäh­ri­ger Berufs­er­fah­rung und zahl­rei­chen Koope­ra­tio­nen mit nam­haf­ten Gestal­tungs­bü­ros und Film Pro­duk­ti­ons­fir­men in Wien, Tirol, Bur­gen­land und Graz, grün­de­te sie Anfang 2013 ihr eige­nes Gra­fik Büro namens Neo­to­nie.
HomepageTwitterFacebook

Show some Love

Resonanz

Leave a Reply