Ste­ro­id Max

Ein Comic von Micha­el Hacker

Steroid Max by Michael Hacker

Steroid Max by Michael Hacker

Steroid Max by Michael Hacker

Steroid Max by Michael Hacker

Steroid Max by Michael Hacker

Beschrei­bung

Auf 48 Comic­sei­ten wird die Geschich­te von Max — einem jugend­li­chen Film­en­thu­si­as­ten, des­sen größ­ter Lein­wand­held auf mys­te­riö­se Wei­se ver­schwin­det, erzählt. Im Los Ange­les der frü­hen 1980er fängt Max an auf eige­ne Faust zu ermit­teln und ent­deckt in den schweiß­ge­tränk­ten Hal­len der Fit­ness­stu­di­os von Veni­ce Beach ein gro­tes­kes Geheim­nis…

Das Comic ver­steht sich als skur­ri­le Hom­mage an das Gen­re des Action­films und an einen sei­ner pro­mi­nen­tes­ten, mus­kel­be­pack­ten Prot­ago­nis­ten. Zudem wird der Kör­per­kult der heu­ti­gen Gesell­schaft zynisch hin­ter­fragt.

Eine 10-sei­ti­ge Vor­schau gibt’s auf steroidmax.tumblr.com/.

Erhält­lich auf michaelhacker.bigcartel.com

 Credits: 
Micha­el Hacker

Micha­el Hacker

Micha­el Hacker ist Illus­tra­tor, Comic­zeich­ner und Gestal­ter von sieb­ge­druck­ten Kon­zert­pla­ka­ten. Welt­weit bekann­te Rock­bands wie Green Day, Queens of the Stone Age, The Hives, Sonic Youth, Eagles of Death Metal, Dino­saur Jr., Mastodon und The Mel­vins set­zen auf sei­ne Arbei­ten. Auch öster­rei­chi­sche Musi­ker wie die Hip-Hop Grö­ßen Texta las­sen ihre Alben vom gebür­ti­gen Vor­arl­ber­ger, der in Wien lebt und arbei­tet, gestal­ten.
Zu sei­nen Kun­den zäh­len etwa Red Bull, Mer­ce­des, Pen­gu­in Books, Jung von Matt/Donau und Jung von Matt/Limmat. Sei­ne Illus­tra­tio­nen wur­den unter ande­rem in Maga­zi­nen wie Datum, Vice, oder GEO­li­no. Dar­über hin­aus sind zuletzt die Comics Meta­mor­pho­se (Kabi­nett für Wort und Bild) und Häcks­ler #1 (Eigen­ver­lag) erschie­nen.
HomepageE-MailFacebookTumblrOnline-Shop

Show some Love

Resonanz

Leave a Reply