Bade­haus

Ein Pro­jekt von SHARE archi­tec­ts

04_MG_6089

Beschrei­bung

Das Bade­haus wur­de als Mikro­vil­la mit all ihren ange­neh­men Eigen­schaf­ten kon­zi­piert. Die direk­te Lage an der Alten Donau, mit­ten in Wien, unter­streicht die Beu­tung als pri­va­te Ruhe­oa­se im unmit­tel­ba­ren urba­nen Kon­text.

Von der Stra­ße aus betritt man das Grund­stück durch ein gro­ßes Schie­be­tor und erreicht die obers­te Ter­ras­se der kom­pak­ten Anla­ge. Eine Trep­pe führt, an der Sei­ten­fas­sa­de des Hau­ses in die 3 Meter tie­fer gele­ge­ne Haupt­ter­ras­se, die sich zur Alten Donau hin öff­net. Durch den seit­lich situ­ier­ten Haupt­ein­gang gelangt man in den dop­pel­ho­hen, reprä­sen­ta­ti­ven Wohn­raum der sich durch sei­ne teil­wei­se öff­nen­de Glas­fas­sa­de mit dem Außen­raum ver­bin­den lässt.

Eine abge­häng­te Gale­rie mit wun­der­ba­rem Aus­blick auf das Was­ser dient als Schlaf­stel­le. Das Bad und die anschlie­ßen­de offe­ne Küche­zei­le wur­den unter der Gale­rie ange­ord­net.
Im hin­te­ren Bereich des Hau­ses wur­de platz­scho­nend ein Abstell­raum unter der dar­über­lie­gen­den Ein­gangs­ter­ras­se posi­tio­niert.

Ein höl­zer­ner Schwimm­steg, der bei Nacht beleuch­tet wer­den kann, bie­tet die Mög­lich­keit eines Boots­lie­ge­plat­zes.

 Credits: Archi­tekt: SHARE archi­tec­ts
Sta­tik: Buschi­na & Part­ner ZT GmbH
Foto­graf: Kurt Kuball

SHARE archi­tec­ts

Sil­via For­la­ti, Han­nes Bür­ger und Tho­mas Lett­ner grün­de­ten das Stu­dio 2003 in Wien.

SHARE (engl. tei­len) basiert auf dem Kon­zept der Wis­sens­pro­duk­ti­on und des­sen Aus­tau­sches: we SHARE our know-how! Gear­bei­tet wird in allen The­men­be­rei­chen der gebau­ten und unge­bau­ten Umwelt vom Leit­sys­tem bis zur nach­hal­ti­gen Stadt­ent­wick­lung.

Ent­wer­fen wird als ein Gemein­schaft­li­cher Ent­wick­lungs­pro­zess aller Betei­lig­ter ver­stan­den, der Wün­sche, Ide­en und Träu­me ver­bin­det und den dafür not­wen­di­gen Raum schafft.

rea­li­ty might be the refe­rence but visi­on is the key © SHARE

Homepage

Show some Love

Resonanz

1 Comment

  1. Lorenzo Spitzy
    Juli 8, 2014

    Abso­lut geni­al!

Leave a Reply