IDEEN. DIE KRIEGER DER WELT.

Ein Pro­jekt von Mar­tin Stro­bel

Beschrei­bung

Im gegen­wär­ti­gen Infor­ma­ti­ons­zeit­al­ter wer­den mit klas­si­schen Mit­teln kei­ne Krie­ge mehr gewon­nen. Viel­mehr spie­len neue Ide­en, mit denen Auf­merk­sam­keit und Sym­pa­thie bei den Men­schen erreicht wer­den, die zen­tra­le Rol­le.

Ide­en kön­nen eine enor­me Kraft und Aus­wir­kung haben. Sie kön­nen die Welt ent­schei­dend beein­flus­sen und prä­gen. Eine neue, auf­re­gen­de und brauch­ba­re Idee zu haben ist jedoch nicht leicht. Gera­de als krea­ti­ver Kopf ist es häu­fig schwie­rig, sich frei und ohne Ein­schrän­kun­gen an ein neu­es Pro­jekt zu wagen. Es wer­den Gren­zen gesetzt, wo kei­ne sind. Dadurch wird die Krea­ti­vi­tät grund­los ein­ge­schränkt.

Das an der Fach­hoch­schu­le Vor­arl­berg im prak­ti­schen Teil mei­ner Mas­ter­ar­beit ent­stan­de­ne Hand­buch »Ide­en. Die Krie­ger der Welt.« macht auf Din­ge auf­merk­sam, die im Arbeits­all­tag oft­mals falsch gemacht wer­den. Es beinhal­tet Impul­se, die als Denk­an­stö­ße und Anre­gun­gen gedacht sind und den krea­ti­ven Krie­ger auf dem Weg zu neu­en Ide­en unter­stüt­zen. Weni­ger Bewuss­tes wird bewusst gemacht, damit im Kampf um Auf­merk­sam­keit eine Idee ent­ste­hen kann, die gro­ßes Explo­si­ons­po­ten­zi­al besitzt.

 Credits: Mar­tin Stro­bel

Mar­tin Stro­bel

Über mich: Aktu­ell bin ich Gra­fik­de­si­gner bei Kol­le Reb­be in Ham­burg. Dort den­ke und gestal­te ich für Goog­le.

HomepageLinkedinTwitter

Show some Love

Resonanz

Leave a Reply